Jungengruppe

Die Jungengruppe des Kinder- und Jugenddorfes Delbrück

Die Jungengruppe bietet bis zu neun Kindern und Jugendlichen eine überschaubare Lebensgemeinschaft. Die Jungen werden hier vollstationär durch Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen, Diplom Pädagoginnen/Diplom-Pädagogen und Erzieher/Erzieherinnen betreut (Personalschlüssel 1:2,00).

Die ausgeprägt falsche Darstellung von Männlichkeit innerhalb der Medien ist eine Tendenz, welche in der Jungengruppe nicht mitgetragen wird bzw. der im Rahmen unseres Erziehungskonzeptes entgegen gewirkt wird.

Das Ziel ist, die uns anvertrauten jungen Menschen zu sozial-, emotional- und selbstverantwortlichen Persönlichkeiten heranwachsen zu lassen, die respekt- und verantwortungsvoll mit sich, anderen und der Umwelt umgehen.

Um dieses Ziel erreichen zu können erhalten unsere Jungen Modelle, Räume und Gelegenheiten zur eigenen Entwicklung.

Dazu bieten wir verschiedenste erlebnispädagogisch orientierte Freizeitaktivitäten.

Hierzu zählen:

  • Mehrtägige Fahrten in den Naturpark Harz. Hier campen wir unter einfachen Bedingungen und arbeiten mit dem Revierförster an wechselnden Naturschutzprojekten (Erstellen eines Sicherheitszauns, Fichtentriebe aus der Heide entfernen, Anlegen eines Naturlehrpfades).
  • Weiterhin sind regelmäßige Ferienfreizeiten nach Dänemark geplant, bei denen Naturschutzprojekte angeboten und mit Hilfe des Küstenwarts umgesetzt werden sollen.

Berücksichtigt werden dabei die besonderen Ressourcen und Kompetenzen der Jungen auf Basis ihrer individuellen Biografie. Daraus folgt, dass nicht nur gefördert sondern auch gefordert wird, ohne es dabei an wertschätzender Haltung missen zu lassen.

Die Jungen erhalten im Alltag besonders die Gelegenheit sich mit ihrer Körperlichkeit, Gesundheit, Lebensplanung sowie mit ihrem Dominanz- und Konfliktverhalten auseinander zu setzen. Dabei erhält die Durchsetzungsfähigkeit eine besondere Aufmerksamkeit.

Dieses geschieht vorwiegend im reflektierenden Verhalten mit allen Betreuern der Gruppe. Den Kindern und Jugendlichen wird im einrichtungsintern durchgeführten Affektkontrolltraining vermittelt, Gefühle wie Wut, Angst und Freude bewusster wahrzunehmen und sozial verträgliche Konfliktlösungen zu entwickeln.